THOUSANDANDONE
THOUSANDANDONE
logo_icon_links
logo_icon_links

MOLDING SAND FORMWORK SYSTEM

Abstract Die Forschungsinitiative “ Molding Sand Formwork System “ enstand im Rahmen eines Promotionsvorhabens und befasst sich mit dem Aufbau eines formgebenden Sand-Schalungsverfahrens zur Entwicklung und Herstellung von geometrisch komplexen und freigeformten Betonbauteilen.

Ziel dabei ist es, aus ganz unterschiedlichen Anwendungsbereichen Formungsverfahren, sowie bestehende Anlagen-, Roboter- und Meßtechnik zu adaptieren und in einen digitalgesteuerten teilautomatisierten Produktionsprozess der Betonfertigteilherstellung zu überführen.
Neben der maschinellen Bearbeitung, soll auch eine manuelle Bearbeitung möglich sein. So können einerseits andere konventionelle Schalungs- und Verbindungskomponenten in die Sandschalung mit integriert werden, andererseits wäre damit auch eine kreative und handwerkliche Gestaltung der Sandschalung möglich oder auch die Interaktion von maschineller und manueller Bearbeitung innerhalb des Herstellungsprozesses einer Schalungsform.

Medium dieser Schalungsproduktion ist ein natürlicher tongebundener Formsand, der hier – ganz ohne synthetische Bindemittel – als Schalungsmaterial zum Einsatz kommt und innerhalb eines Kreislaufsystems wiederverwendet werden kann, so dass eine nahezu abfallfreie Herstellung und Produktion von Betonschalung vorstellbar ist.
Darüber hinaus wären auch auf relativ einfachem Weg Itterationsprozesse zur generellen Lösungsfindung in der Formgebung möglich, da der Formsand sowohl subtraktiv, wie auch additiv bearbeitet werden kann und in seiner Konsistenz und Rezeptur sehr variabel einstellbar ist.
Mit dieser Kombination bewährter technischer Komponenten aus den verschiedensten Anwendungsbereichen, repräsentiert das Verfahren einen disziplinübergreifenden ganzheitlichen Ansatz, bei dem der Prozessgedanke in der Entwicklung von Betonbauteilen im Vordergrund steht. Eine Erweiterung des Verfahrens erfolgt durch die Implementierung von Möglichkeiten der manuellen Bearbeitung, bis hin zur Interaktion innerhalb des teilautomatisierten Herstellungsprozesses. Die damit gegebenen Möglichkeiten auch experimentelle und itterative Entwicklungsschritte durchzuführen, stehen für eine heuristische Herangehensweise und versprechen eine mehr praxisorientierte und wirtschaftlich effizientere Projektierung in der Bauteilentwicklung.

Das Verfahren kann/soll somit auch progressives Beispiel sein, für den Einsatz digitaler Technik und teilautomatisierter Produktionsprozesse im Bauwesen allgemein und zeigt Wege den heute gestiegenen (komplexen) Anforderungen an Funktion, Gestaltung und Umweltverträglichkeit gerecht werden zu können.

Scetch: teilautomatisierte Poduktion mit Möglichkeiten der manuellen Bearbeitung und des interaktiven Modellierens
Scetch: teilautomatisierte Poduktion mit Möglichkeiten der manuellen Bearbeitung und des interaktiven Modellierens
Verwendung hochwertiger Gießereisande in der Schalungs­produktion für manuelle und maschinelle Bearbeitung geeignet
Digitalgesteuerter Produktionsprozess der Formsand-Schalungs­herstellung
Sandformung durch Abziehen mit Schablone
Sandformung durch mechanisches Verdichten und Verreiben
Errmittlung der Oberflächenqualität – Feinheitsgrad von Formsand
Formstoff Sand
Beton Leichtbau-Strukturen
Roboter Performance
Bau Großdemonstratoren
Schalen-Elemente
Profilierte Strukturelemente
Sandwich-Elemente
Profilierte Rohrelemente

Bisherige Unterstützer des Projektes

Strobel Quarzsand GmbH

Freihungsand
92271 Freihung
www.strobel-quarzsand.de

PAGEL Spezial-Beton GmbH & Co. KG

Wolfsbankring 9
D-45355 Essen
www.pagel.com

Hüttenes-Albertus

Chemische Werke GmbH
Hansastr. 1
30419 Hannover
www.huettenes-albertus.com

solidian GmbH

Sigmaringer Straße 150
72458 Albstadt
www.solidian.com